Jugendkapelle der FEUERWEHR-MUSIKKAPELLE DAGERSHEIM

Reflections   von Johan Nijs
Hymnus Pastorale   von Bert Appermont
A Holiday Party                                                                                von Johan Nijs                             

 

 

Stammorchester der FEUERWEHR-MUSIKKAPELLE DAGERSHEIM

Raise of the Son   von Rossano Galante
Three Times Blood   von Fritz Neuböck
Tempered Steel                                                                        von Charles Rochester Young

-------------------------------------- PAUSE --------------------------------------------

Danubia
Marsch
  von Julius Fucik, op. 229
Arr. Siegfried Rundel
Sorcery Suite, Opus 112
  von James Barnes
1. The Little Boy and the castel    
2. The Bumbling Gamekeeper    
3. The Greatest of all the Wizards    
4. Professor of Potions     
5. Imagine a Game Played in Mid-Air    
Articulation Train   von Bert Appermont
Vilja-Lied
Lied vom Waldmägdelein
  von Franz Lerhár
Arr. John Blanken
Full Option
Solist: Frank Strassacker
  von Stef Minnebo
50er Jahre Medley                                                     Arr. Hermann Kaltenbach

 



 

Toni Scholl, geboren am 30. Oktober 1963, stammt aus einer musikalischen Familie, kam selber bereits mit 10 Jahren als Posau- nist zum örtlichen Musikverein und erhielt seit dem 13. Lebensjahr professionellen Unterricht. 
Neben zahlreichen anderen musikalischen Aktivitäten war er bereits in jungen Jahren 1. Posaunist beim Jugendsymphonie- Orchester des Saarlandes und beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg. 1984 – 1989 studierte Toni Scholl Posaune an der Musikhochschule des Saarlandes. Zeitgleich begann er autodidaktisch mit dem Dirigieren und gewann jetzt schon mehrere Wettbewerbe mit diversen Orchestern. Darauf folgte sein KA-Studium an der Hochschule für Musik in Frankfurt am Main, welches er mit der Diplomnote sehr gut beendete.

In dieser Zeit arbeitete er mit dem Staatstheater Saarbrücken, dem Pfalztheater Kaiserslautern, dem Theater Karlsruhe, der Kölner Kantorei und dem Sinfonieorchester des Saarländischen Rundfunks zusammen.
Er besuchte zahlreiche Meisterkurse bei Philip Jones, Christian Lindberg, Steven Mead und Pierre Kuijpers bevor er 1997 sein Dirigierstudium bei Axel Schillings in Groningen/NL begann und dieses im Jahr 2000 erfolgreich abschloss.
Seit Januar 1993 ist Toni Scholl hauptberuflich beim Landespolizeiorchester Baden-Württemberg. Bis April 2005 hatte er dort die Stelle des stv. Leiters inne. Im Mai 2005 ist er zum musikalischen Leiter (Chefdirigent) ernannt worden. Er widmet sich vor allem der Erarbeitung symphonischer Blasmusikkompositionen. Außerdem arbeitet er als Gastdirigent mit zahlreichen renommierten Orchestern zusammen, wie dem Rundfunkblasorchester Leipzig, dem Burgwacht- und Polizeiorchester der Tschechischen Republik, den jungen Symphonikern Hessen, dem Symphonischen Blasorchester Windharmonie Memmingen, dem Orchester Polyphonie-t-wind, der MH Trossingen, dem Sindelfinger Kammerorchester und der Filharmonia Sudecka/Polen zusammen.
Seit April 2006 hat er einen Lehrauftrag für Dirigieren an der Hochschule für Musik in Trossingen. Toni Scholl gibt diverse Galakonzerte im In- und Ausland, wie beispielsweise bei der Mid Europe in Schladming/Österreich, dem Alpine Musikfestival in Saas Fee/Schweiz, dem Jungfrau Musikfestival in Interlaken/Schweiz und dem Euregio-Musikfestival in Sonthofen.
Zahlreiche CD-Produktionen sprechen für seine musikalische Arbeit, dessen hohen künstlerischen Stellenwert und sein enthusiastisches Engagement.

Neben den bereits genannten Engagements leitet Toni Scholl Dirigierkurse an der Musikakademie in Marktoberdorf. 



 

Plakat

Neujahrskonzert 2017