1993 wagte die Feuerwehr-Musikkapelle Dagersheim den Sprung von der Schwippe an die Böblinger Seenplatte. Der Mut wurde belohnt: Beim Neujahrskonzert war die Kongresshalle fast ausverkauft. Ein schöner Erfolg. Das fand auch Oberbürgermeister Alexander Vogelgsang, der mit seiner Frau Andrea bei diesem, wie auch bei fast allen folgenden Neujahrskonzerten den Dagersheimer Rotröcken die Treue hielt. Dafür durfte er sich beim letzten Neujahrskonzert, das er „im Amt“ besuchen wird, ein Musikstück wünschen. Und so steht der „Florentiner Marsch“ von Julius Fucik am Beginn des Programms, wenn Toni Scholl nach dem Auftritt der Jugendkapelle unter Birgit Wohlhüter den Taktstock hebt. Bei dem von Toni Scholl für die Dagersheimer Musiker erarbeiteten Programm wird „The Rise of the Phoenix“ des jungen spanischen Blasmusik-Komponisten Teo Aparicio-Barberán als Deutsche Erstaufführung erklingen. Ebenfalls aus Spanien stammt der 1962 geborene Komponist und Dirigent Rafael Mullor Grau, dessen 1995 entstandene Ballettmusik „Danza Colorista“ nach der Pause auf dem Programm steht. Die Beliebtheit der sinfonischen Dichtung „Finlandia“ ist bis heute ungebrochen, und so wird das patriotisch-emotionale Werk des Finnen Jean Sibelius auch die Besucher des Neujahrskonzertes aufs Neue in ihren Bann ziehen. Der Belgier Jan van der Roost ist einer der bekanntesten und beliebtesten zeitgenössischen Komponisten für sinfonische Blasmusik. Für die Stadtkapelle Wilten/Tirol komponierte er das Werk „Tirol Terra fortis“ anlässlich der 200. Wiederkehr des Tiroler Freiheitskampfes. Ein starkes Stück Blasmusik in einem Konzert, mit dem die Feuerwehr-Musikkapelle Dagersheim ihre Gäste in ein glückliches, zufriedenes Jahr 2010 geleiten will.



 

Plakat

Neujahrskonzert 2017